Erklärung zum Namen dieser Seite

Viele von Ihnen kennen sicher die Geschichte „Kannitverstan“ von Johann Peter Hebel.
Es geht darum, dass ein Deutscher, ein armer Handwerksbursche, durch die Niederlande reist und an einem wunderschönen Haus und einem prächtigen Schiff vorbeikommt. Auf seine Fragen hin, wem diese Reichtümer denn gehören, antworten die Niederländer jedes Mal: „Kannitverstan“. Dies ist eine sehr mundfaule Form des heutigen "Ik kan u niet verstaan" und heißt schlichtweg „Ich kann Sie nicht verstehen“.
Aber der Deutsche in der Geschichte kann nun mal gar kein Niederländisch und denkt, dies sei der Name des Begüterten. Er ist schwer beeindruckt von dessen Reichtum und wohl auch ein wenig neidisch, bis er bei seiner Wanderung an einem Trauerzug vorbeikommt und einen der Gäste voller Anteilnahme fragt, ob der Tote ein guter Freund von diesem gewesen sei. Der Trauernde antwortet: „Kannitverstan“ und der Handwerksbursche wird traurig. „Was hat der Herr Kannitverstan von all seinem Reichtum, wenn er nun tot ist?“, fragt er sich.
Zugegeben, das Nichtverstehen hat in diesem Fall etwas Gutes zu Wege gebracht, nämlich, dass ein materiell armer Mensch wohlhabende Leute nicht mehr beneidet, da er immer an den reichen, aber toten Herrn Kannitverstan denken muss. Dennoch bin ich der Meinung, es ist besser, wenn man die Leute von Anfang an „wel verstaan“, also wohl verstehen kann.
In diesem Sinne kanwelverstaan!

© 2015 - Alle Rechte vorbehalten